Oceanic Airlines existiert bereits seit 60 Jahren und das, obwohl schon einige Flugzeuge abgestürzt sind. Was sind die bekanntesten Fälle und was haben diese mit der Serie Lost“ und „Grey’s Anatomy“ zutun?

Eine der erstaunlichsten Airlines dieser Welt ist Oceanic Airlines. Die Fluggesellschaft existiert bereits mehr als 60 Jahre und weist in ihrer gesamten Historie so einige Flugzeugabstürze auf. Nahezu immer, wenn ein Flugzeug dieser Fluggesellschaft abhebt, dann stürzt es auch ab. AERO INTERNATIONAL erklärt, warum die Flugzeugabstürze überhaupt passieren konnten und wieso dieser Umstand gar nicht so schlimm ist – Nein, sogar gewollt.

Warum stürzen Flugzeuge der Oceanic Airlines so häufig ab?

Die Auflösung des kleinen Rätsels liegt in einem feinen Detail dieser Airline. Während Fluggesellschaften wie Lufthansa, KLM oder auch Delta tatsächlich jeden Tag verschiedene Flüge durchführen, existiert Oceanic Airlines nur auf dem Papier. Es ist eine fiktionale Fluggesellschaft, um Flugzeugabstürze oder auch Linienflüge in verschiedenen Filmen, Serien und Videospielen umzusetzen. Bereits seit 1960 finden sich die ersten Verweise auf diese fiktionale Airline in verschiedenen Comics.

Oceanic Airlines ist besonders durch Serien wie „List“ und „Castle“ bekannt.

Der erste filmische Auftritt der Oceanic Airlines geht dabei auf den Film „Executive Decision“ im Jahr 1996 zurück. Um ein authentisches Filmerlebnis zu ermöglichen, haben die Produzenten zwei echte Boeing 747 mit einem Logo umfunktioniert. Diese Szenen wurden seitdem in zahlreichen Filmen als Stock-Footage wiederverwendet.

Flugzeuge der Oceanic Airlines bekannt durch TV-Serien

Zusätzlich hatte diese fiktive Fluggesellschaft einen Auftritt in der amerikanischen TV-Serie „Lost“. In dieser soll der Linienflug „Oceanic Flight 815“ auf der Route von Sydney nach Los Angeles durchgeführt werden und später abstürzen. Um diesen Absturz filmisch darstellen zu können, nutzte die Crew dabei eine Lockheed L-1011 TriStar – besser bekannt als L-1011. Das Flugzeug stürzt ab, da es eine Explosion an Bord gibt. Das Logo der Airline soll derweil als Referenz auf ein Gemälde eines australischen Ur-Einwohners dienen und den Namen der Airline entsprechend sinnvoll begründen.

Seit diesen Ereignissen konnte die Airline einige Destinationen erreichen. Der Flug 2703 wurde in Seattle von  den Produzenten der Serie Grey´s Anatomy erfunden, während des Flugs 408 kommt es zu einem großen Sturm über Kanada im Videospiel „Champions Online“, in der Serie Castle fliegt ein Mörder von New York nach London mit der Flugnummer Oceanic Flight 57 und auf dem Flug 816 im Film „Code 11-14“ wird ein Serienkiller vom FBI festgenommen.

Selbst bei einem Apple-Event im Jahr 2009 findet sich eine Referenz auf die Airline. Die Fluggesellschaft Oceanic Airlines bleibt allerdings weiterhin fiktional und stellt keine reale Gefahr für Passagiere dar. Falls Sie sich nun über die realen unsichersten Fluggesellschaften der Welt informieren wollen, können Sie das hier tun.