In der aktuellen Pandemie-Krisensituation leiden vor allem die Airlines stark und unternehmen alle Anstrengungen, um die Kosten zu reduzieren und den Cashflow im Griff zu behalten. Bei der zur Zeitfracht-Gruppe gehörenden German Airways hat sich jetzt das Management bereiterklärt, auf die Hälfte des Gehalts zu verzichten.

Der Verzicht bezieht sich auf die Führungsmannschaft der gesamten Unternehmensgruppe. In einer internen Veröffentlichung heißt es dazu: „Wir durchleben gerade gemeinsam eine äußerst herausfordernde Zeit. Unsere gesamte Gesellschaft befindet sich in einer Extremsituation. Niemand kann derzeit absehen, wie lange diese Lage anhält und wie sich die Situation weiterentwickeln wird. Wir müssen alle für unser Privatleben und für unsere beruflichen und geschäftlichen Aktivitäten einen klugen Mittelweg finden zwischen Besonnenheit und den richtigen Weichenstellungen für die Zukunft während der aktuellen Krisensituation.“

Zusammenhalt sei jetzt sehr wichtig, gerade in einem Familienunternehmen. Man habe das Unternehmen gemeinsam aufgebaut und werden auch die aktuelle Situation gemeinsam meistern, erklärt das Management-Team. „Das bedeutet in diesem Moment aber auch, dass wir im Top-Management der Zeitfracht-Gruppe und der zugehörigen Unternehmen auch gemeinsam Verantwortung für die finanzielle Sicherung unseres Unternehmens übernehmen müssen. Dies haben wir untereinander abgestimmt.“

www.aerointernational.de