Das Ankurbeln des internationalen Luftfahrtgeschäfts hat für den neuen Generaldirektor des Dachverbands der Fluggesellschaften (IATA), Willie Walsh, höchste Priorität.

«Das IATA-Team konzentriert sich voll darauf, die Reisefreiheit wieder herzustellen, die Fluggesellschaften Milliarden Menschen in der ganzen Welt ermöglichen», sagte er am Donnerstag bei seinem Amtsantritt. «Fluggesellschaften setzten alles daran, einen sicheren, effizienten und nachhaltigen Service zu bieten.»

Der irische Airline-Manager war zuletzt Chef der Holding IAG, die durch die Fusion der Fluggesellschaften British Airways und Iberia entstanden war. Er leitete davor British Airways und die irische Linie Air Lingus. Walsh löst den früheren Chef von Air France-KLM, Alexandre de Juniac, an der Spitze der IATA ab.

dpa