Um in der Corona-Krise Urlauber nach Deutschland zurückzuholen und die Versorgung zu sichern, wirbt Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) für eine Lockerung des Nachtflugverbots.

Man sei dafür, das mit «maximaler Flexibilität» zu handhaben, sagte eine Sprecherin des Verkehrsministeriums am Montag in Berlin. Entschieden werde jeweils vor Ort. Es gehe vor allem um außerplanmäßige Flüge und auch Luftfracht, die wegen Einschränkungen des Schiffsverkehrs – etwa aus China – zunehmen. In einer Mitteilung vom Montag dankte das Ministerium den Bundesländern für «die sehr kurzfristige Unterstützung für eine maximal mögliche Flexibilität bei Ausnahmen vom Nachtflugverbot».

dpa