Bewegung in Eurowings-Tarifverhandlungen

Berlin/Düsseldorf, 16. August 2018

Foto: Shutterstock

In die Tarifverhandlungen für rund 1000 Kabinenbeschäftigte bei Eurowings kommt Bewegung. 

"Die Blockadehaltung der Geschäftsführung hat sich ein bisschen aufgeweicht", sagte Verdi-Verhandlungsführer Volker Nüsse am Mittwoch nach zwei Verhandlungstagen in Düsseldorf. In sachlichen Gesprächen habe das Unternehmen ein Angebot für Anfang September in Aussicht gestellt.

Ein Eurowings-Sprecher sagte, beide Tarifpartner seien zuversichtlich, "zeitnah" einen neuen Manteltarifvertrag für das Kabinenpersonal abzuschließen. Man habe sich auf das weitere Vorgehen für einen Abschluss verständigt. Für September seien zwei Verhandlungstermine vereinbart.

In den Verhandlungen geht es etwa um Dienstpläne, Arbeits- und Bereitschaftszeiten auch für Beschäftigte, die von der insolventen Air Berlin zur Eurowings kamen. "Unser Ziel sind stabile und verlässliche Einsatzbedingungen für die Mitarbeiter", unterstrich Nüsse. Die Verhandlungen gehen im September in die zehnte Runde.

dpa

Zurück