AERO INTERNATIONAL 1/2021 – Spezial

Historie – 64 Jahre Pan Am: Immer an der Spitze
Der Mythos Pan Am ist nicht zufällig entstanden: Keine Fluggesellschaft hat die Passagierluftfahrt so beeinflusst und vorangetrieben wie diese US-amerikanische Airline.

Galerie – Prop-Ära: Die frühen Jahre
Ob Fokker, Sikorsky, Ford, Douglas, Lockheed, Martin oder Boeing: Zwischen 1927 und dem Beginn der Jet-Ära betrieb Pan Am einen bunten Mix von Flugzeugen unterschiedlichster Hersteller. Vor allem mit den Flugbooten wurden schon früh selbst interkontinentale Ziele ins Programm genommen. Und diese Flüge waren Luxusreisen. Denn Pan Am setzte auf Exklusivität statt maximale Passagierzahl.

Galerie – Jet-Ära: Boeings Taktgeber
Bereits 1955 bestellte Pan Am vom Reißbrett weg 20 Boeing 707 und konnte somit 1958 als Erstkundin die Jet-Ära einläuten sowie neue Maßstäbe in der internationalen Verkehrsluftfahrt setzen. Außerdem gab die Airline den Anstoß zum Bau der Boeing 747, die sie ebenfalls als Launch Customer im April 1966 orderte und ab Januar 1970 interkontinental einsetzte

Mayday – Katastrophe von Teneriffa: Tödliches Missverständnis
Pan Am war 1977 in die schlimmste Katastrophe verwickelt, die sich in der Luftfahrtgeschichte jemals ereignet hat. Auf der Landebahn von Teneriffa kollidierte eine 747 der US-Airline mit einem Jumbo der niederländischen KLM, der seinen Start ohne der entsprechenden Freigabe begann. 583 Menschen starben dabei dem Unglück

Unternehmen – Mehr als eine Airline: Nur Coca-Cola ist populärer
Das Logo war lange das zweitbekannteste der Welt. Das Firmengebäude ist zentrales Element der Skyline von New York und die Airline selbst tief in der Popkultur verwurzelt: Pan Am ist bis heute Teil des Alltags.