NetJets Europe erhält Signature Series™ Challenger 350-Jets

20.05.2014

Bei der Entwicklung der Signature Series™ Challenger 350 für die spezifischen Bedürfnisse der Kunden hat NetJets eng mit Bombardier zusammenarbeitet – von der Einrichtung der Kabine bis zu den technischen Leistungsmerkmalen. Bild: Netjets
NetJets Europe, der führende Anbieter von Flugzeug-Teileigentum, nimmt im kommenden Jahr Jets des Typs Signature Series™ Challenger 350 von Bombardier Business Aircraft in die Flotte. Das hat das Unternehmen am Mittwoch bekanntgegeben.

Genf –Die völlig neuartigen Challenger 350 kommen Mitte 2015 als branchenführendes Super-Midsize-Modell in die Europa-Flotte. In den USA übernimmt NetJets bereits in diesem Sommer erste Flugzeuge. Weitere bestellte Jets werden im Laufe der kommenden Jahre ausgeliefert.

Marine Eugene-Beveridge, Head of Sales at NetJets Europe: „Wir freuen uns sehr auf die Signature Series™ Challenger 350 in Europa. Dieses exklusive Flugzeug mit großzügigem Platz für bis zu neun Reisende ist ideal für unsere europäischen Kunden. Die Reichweite des Jets umfasst nicht nur den ganzen Kontinent, sondern auch weiter entfernte Flugziele. Von London sind beispielsweise Tel Aviv oder Lagos bequem erreichbar.“

Die Challenger 350 ist bereits seit dem vergangenen Jahr in den USA im Vorverkauf verfügbar. Dessen Erfolg möchte NetJets nun in Europa wiederholen.

„Wir haben unseren Auslieferungsplan bei Bombardier beschleunigt, nachdem wir unser ursprüngliches Kontingent früher als erwartet verkauft hatten. Nach dem Erfolg in den Vereinigten Staaten freuen wir uns über den Start des Vorverkaufs für die Challenger 350 an Kunden in Europa“, so Marine Eugene-Beveridge weiter.

Bei der Entwicklung der Signature Series™ Challenger 350 für die spezifischen Bedürfnisse der Kunden hat NetJets eng mit Bombardier zusammenarbeitet – von der Einrichtung der Kabine bis zu den technischen Leistungsmerkmalen. Kunden profitieren an Bord der neuen Flugzeuge von höherem Komfort, größeren Fenstern, einer helleren, luftigeren Kabinenumgebung sowie einem technisch weiterentwickelten drahtlosen HD-Unterhaltungssystem. Die Jets sind mit Bordelektronik neuester Generation ausgerüstet und zeichnen sich auch durch eine höhere Spannweite sowie optimierte Effizienz- und Leistungswerte aus.

Eine Reichweite von 3.786 Meilen (6.093 Kilometer) und die maximale Flugzeit von mehr als sieben Stunden machen die Challenger 350 zu einem echten Transkontinental-Jet. Die hervorragenden Start- und Landeeigenschaften erlauben Zugang auch zu entlegeneren Flughäfen. Als Teil der NetJets Signature Series™ verfügt die Challenger 350 über zahlreiche Merkmale und Innovationen, die ausschließlich bei NetJets zu finden sind.

Die Ergänzung der weltweiten NetJets Flotte um die Signature Series™ Challenger 350 ist Bestandteil eines NetJets Programms zur Erweiterung des Flugzeugparks um 670 neue Jets in den kommenden zehn Jahren mit einem Gesamtwert von mehr als 17,6 Milliarden USD. Zusätzlich zu den Modellen Bombardier Challenger 350, Global 6000 und Embraer Phenom ergänzen weltweit auch neue Cessna Citation Latitude und Bombardier Global 7000 und 8000 Flugzeuge die Flotte.

Marine Eugene-Beveridge: „Der erfolgreiche Start der Signature Series™-Flugzeuge unterstreicht unsere Historie von Innovation und finanzieller Stärke, für die wir bekannt sind. Das Design unserer verjüngten Flotte basiert darauf, was unseren Kunden wichtig ist. Der Erfolg des Erstvertriebs lässt darauf schließen, dass wir dieses Ziel erreicht und Kunden Vertrauen in ihre Investition in NetJets haben.“

Die Flugzeuge der NetJets Signature Series™ sind von der Entwicklung bis zur Produktion auf die Bedürfnisse der NetJets Kunden zugeschnitten. Mit neuesten Technologien in Cockpit und Kabine garantieren die Jets ein Maximum an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Effizienz im Betrieb. Sie sind mit einem optimierten Inflight Entertainment-System und individueller Kabinen-Einrichtung ausgestattet. Die NetJets Signature Series™ umfasst unter anderem die Familien der Bombardier Global und Challenger Jets sowie das Modell Embraer Phenom 300.

Zurück