Um Reisen in die Vergangenheit drehen sich eine Astronomie-Ausstellung und ein Stadtrundgang. Eurowings fliegt wieder nach Namibia. Die Neuigkeiten aus der Welt des Reisens.

Sternensucher: Astronomie-Sonderausstellung in der Arche Nebra

Wie haben die Menschen früher den Himmel und die Sterne beobachtet? Und wie hat sich die Astronomie weiter entwickelt? Um diese Fragen dreht sich ab dem 3. Oktober eine Sonderausstellung der Arche Nebra in Sachsen-Anhalt. Im Besucherzentrum sind unter anderem historische Teleskope und eine nachgebildete Raumsonde zu sehen. Die Ausstellung «Sternensucher – Von der Himmelsscheibe bis zur Rosetta-Mission» geht bis zum 30. September 2021 und wird von Vorträgen, Themenabenden und Workshops begleitet. (www.himmelsscheibe-erleben.de)

Historische Ansichten: Stadtrundgang in Bayreuth als Zeitreise

Beim Stadtbummel Straßen, Plätze und Häuser wie vor hundert Jahren sehen: In Bayreuth können Besucher mit der Future History-App in die Geschichte eintauchen, teilt Frankentourismus mit. Per Augmented-Reality-Funktion erscheint so etwa der Blick auf das Alte Rathaus durch die Brautgasse zur Stadtkirche auf dem Handy oder Tablet. Die Nutzer können außerdem an den 22 Stationen des Stadtrundgangs Audio- oder Textinfos abrufen. Die App gibt es für 4,99 Euro im Apple Store und im Google Play Store. (Bayreuth Tourismus)

Dreimal pro Woche: Eurowings fliegt wieder nach Namibia

Die Lufthansa Gruppe fliegt ab sofort wieder Windhoeks Hauptstadt Namibia an. Das teilte das Namibia Tourism Board (NTB) mit. Dreimal die Woche startet ein Eurowings-Flieger von Frankfurt aus. Jeweils abends um 20 Uhr heben die Flugzeuge am Dienstag, Donnerstag und Samstag am Main ab und erreichen den Flughafen Hosea Kutako in Windhoek am Folgetag um 06.20 Uhr lokaler Zeit. Der Rückflug geht jeden Mittwoch, Freitag und Sonntag um 08.20 Uhr. Namibia hatte seine Grenzen am 1. September 2020 wieder für internationale Touristen geöffnet. (www.namibia-tourism.com)

dpa