Aus Deutschland ließen sich einst nur ein paar Elfeninteressierte und Naturfreunde von einer Island-Reise begeistern. Mittlerweile kommen etwa 140 000 Deutsche pro Jahr per Flugzeug auf die Nordatlantikinsel.

Insgesamt hat sich die Zahl der Gäste aus dem Ausland innerhalb von acht Jahren von rund 489 000 (2010) auf 2,34 Millionen (2018, per Flugzeug und Schiff) fast verfünffacht. Die meisten sind Amerikaner und Briten, gefolgt von Deutschen.

Mit mehr als 57 000 Besuchern, die im Flieger kamen, nahm Deutschland in diesem Sommer hinter den US-Touristen sogar Platz zwei ein.

Nach einer jahrelangen Zunahme geht die Zahl der internationalen Gäste 2019 – vor allem wegen der Pleite der isländischen Billigfluglinie Wow Air – wieder zurück.

Gut 90 Prozent der Reisenden kommen nach Island, um Urlaub zu machen.

dpa-Story trs xx w4 pky