17.07.2014

Cochstedt/Köln (dpa) – Das größte Mitglied der Forschungsflotte des in Köln ansässigen Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist ein Airbus 320 ATRA. Das umgebaute Serienflugzeug ist 75,5 Tonnen schwer, fast 38 Meter lang und 12 Meter hoch. Es dient nun als «flexible Flugversuchsplattform». ATRA bedeutet «Advanced Technology and Research Aircraft». Der A320 ATRA ist seit Ende 2008 für das DLR im Einsatz und im niedersächsischen Braunschweig stationiert. 

Ein wichtiges Ziel der Forschung ist die Minimierung von Fluglärm. Mit dem Flugzeug messen die Experten etwa Luftverwirbelungen an Tragflächen oder Umströmungslärm – oder untersuchen die Innenraumakustik. Auch moderne Navigations- und Kommunikationstechnologien und lärmarme An- und Abflugverfahren werden mit dem A320 ATRA getestet.