Der britische Billigflieger Easyjet stockt aufgrund einer anziehenden Nachfrage das Sitzplatzangebot auf. Im ersten Geschäftsquartal von Oktober bis Dezember soll die Kapazität bis zu 70 Prozent des Niveaus aus dem Jahr 2019 – also vor der Pandemie – betragen, teilte der Ryanair-Konkurrent am Dienstag mit. Die Ankündigung der britischen Regierung, Beschränkungen zu lockern oder abzuschaffen, treibe die Buchungen an. Die Nachfrage nach Wintersonnenzielen sei besonders stark. Easyjet erwartet, dass die Kapazität im Verlauf des Geschäftsjahres weiter steigen wird.

Im Geschäftsjahr 2020/21 (bis Ende September) rutschte das Unternehmen infolge der Pandemie noch tiefer in die roten Zahlen. Easyjet rechnet mit einem Vorsteuerverlust von 1,135 Milliarden bis 1,175 Milliarden Pfund (1,34 bis 1,38 Milliarden Euro). Im Vorjahr hatte die Gesellschaft ein Minus von 835 Millionen Pfund ausgewiesen.

dpa mne yyfx n1 sey