Der Businessjet PC-24 des Schweizer Herstellers Pilatus hat mit einer Landung auf dem Grasplatz vor Venedig erneut seine Fähigkeiten bewiesen.

Erstmals ist damit auf der nur 994 Meter langen Grasbahn des Flugplatzes von Lido di Venezia (LIPV) ein Businessjet gelandet. Herausragende Eigenschaft des PC-24 (Flugzeuge sind in der Schweiz männlich) vom Schweizer Hersteller Pilatus ist seine Fähigkeit, auch von unbefestigten Pisten aus fliegen zu können. Das ist für einen Zweistrahler mit 8,3 Tonnen MTOM und bis zu zwölf Sitzplätzen absolut ungewöhnlich.

Als „schnellste Verbindung nach Venedig“ bewirbt der Hersteller die werbeträchtige Landung auf dem früheren Flughafen der Lagunenstadt, der immer noch ein architektonisch sehenswertes Art-Deco-Terminal neben der Grasbahn hat. Der Platz liegt auf dem Lido, dem der Altstadt vorgelagerten Strand. Per Motorboot kommt man von einem Anleger direkt am Flugplatz schnell ins Zentrum von Venedig. LIPV ist ein beliebtes Ziel auch für deutsche Piloten mit kolbenmotorgetriebenen Einmots.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereits mehr als 100 Exemplare des Schweizer Allzweckjets (Pilatus bewirbt die Maschine als Super Versatile Jet) sind inzwischen in der Luft. Anflug und Landung in LIPV hat Pilatus in einem Video festgehalten: