Nach den Schüssen am Flughafen von Canberra soll der mutmaßliche Täter an diesem Montag vor einem Gericht in der australischen Hauptstadt erscheinen. Dem 63-Jährigen aus dem Bundesstaat New South Wales werden drei Schusswaffendelikte zur Last gelegt, wie die australische Nachrichtenagentur AAP berichtete. Der Mann soll am Sonntagnachmittag in der Abflughalle mehrere Schüsse abgegeben haben. Dabei sei aber niemand verletzt worden. Der Schütze wurde kurz nach dem Vorfall festgenommen. Sein Motiv war zunächst noch unklar.

Der Flughafen musste wegen des Vorfalls für mehrere Stunden evakuiert werden, der Flugverkehr wurde gestoppt. Etliche Passagiere saßen zunächst in Flugzeugen auf dem Rollfeld fest.

Dem mutmaßlichen Täter wird nun unrechtmäßiger Schusswaffenbesitz vorgeworfen. Zudem muss er sich für das Abfeuern einer Schusswaffe auf ein Gebäude und das Abfeuern einer Schusswaffe in der Nähe einer Person verantworten.

dpa gma xxzz n1 gma