Ein Paar teurer Schuhe hat am Flughafen München einen Sprengstoff-Alarm ausgelöst. Mit Blaulicht sauste die Polizei am Dienstagabend zum Frachtbereich, wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten. Grund war demnach ein «sprengstoffverdächtiger Gegenstand», der in einem Schuh eingebaut war. «Die anwesenden Mitarbeiter legten sofort die Arbeiten nieder und verließen auf schnellstem Wege das Gebäude», hieß es in der Mitteilung. Das Areal wurde abgesperrt, Fachleute zum Entschärfen des vermeintlichen Sprengsatzes rückten an. Doch die Entwarnung kam prompt: Die Schuhe im Wert von etwa 1900 Euro sollten nach London gebracht werden und waren mit Metallstützen durchsetzt. Bei diesen hatte der Alarm angeschlagen.

dpa asä reu yyby n1 sow