Vor Weihnachten kommen immer eine ganz Reihe neuer Flugzeuge und auch Szenerien besonders für den FS X und Prepar3D (P3D) www.prepar3d.com auf dem Markt. Folgende zwei Kleinflugzeuge möchten wir Ihnen für diese Simulatoren vorstellen:

Gemütlicher Luftwanderer: Victa Airtourer

Quelle: OrbX

Zum dritten Mal hat der ausgewiesene Szeneriespezialist Orbx ein Flugzeug herausgebracht. Diesmal wurde unter der Führung von Paul van Est den australischen Victa Airtourer

http://de.wikipedia.org/wiki/AESL_Airtourer

http://en.wikipedia.org/wiki/AESL_Airtourer

umgesetzt:

https://fullterrain.com/product/victaairtourer

Ein Flieger für zwei ohne viel Komfort nebeneinander sitzende Insassen zum gemütlichen Luftwandern. Umgesetzt wurde das Modell T8 (die Dokumentation beinhaltet ein originales Manual der T6) mit 160 Pferdestärken (PS), das mit ihrer möglichen Last von + 6 bis – 3 g vollumfänglich kunstflugtauglich ist.

Der Kauf gelingt via des FligthtSimStore

http://www.flightsimstore.com/product_info.php?currency=EUR&products_id=3166

für 27,23 Euro als Download für FS X und Prepar3D (P3D). Am stilvollsten lässt sich das kleine Flugzeug über Orbx‘ Australien und/oder Aerosofts Ayers Rock bewegen. Dort gehört es schließlich auch hin.

Ultraleicht ist nicht schwer: FK14 Polaris & LeMans

Quelle: Wilco

Wer zur Abwechslung mal „oben offen“ simulieren mag, wird mit der neuen FK14 Polaris & LeMans

http://en.wikipedia.org/wiki/B%26F_Fk14_Polaris

von Wilco http://www.wilcopub.com/simulator-add-on/fk14-polaris-lemans-fsx-p3d1-p3d2.html  genau richtig bedient. Während die FK14 Polaris eine normale geschlossene „Bubble Canopy“ aufweisen kann, wurde das LeMans-Modell stattdessen mit einem hinten offenen Windschutz ausgestattet. Es sollte nur mit Brille und Schal geflogen werden, obwohl noch von keiner virtuellen Erkältung berichtet wurde… Leider ist kein Geräuschunterschied im Cockpit beider Modelle zu hören.

Quelle: Wilco

Beide Flugzeuge wurden den realen Vorbildern entsprechend mit einer einfachen Avionik und Rettungsfallschirmen ausgestattet, der die Maschinen bei Motorenausfällen relativ sanft zu Boden gleiten lässt.

Der Kauf gelingt via Wilcos Webseite für 19,95 Euro. Interessenten können sich unter

http://www.wilcopub.com/trial_versions

eine kostenlose Demoversion herunterladen und ausprobieren.

Fazit

Beide Flugzeuge sind zwar klein, aber durchaus keine Leichtgewichte. Sie lassen sich aufgrund ihrer der Wirklichkeit entsprechenden übersichtlichen technischen Ausstattung  und Systemtiefe problemlos ohne lange Einarbeitungszeit auch von kleinsten Flugfeldern aus fliegen und können eine Menge Spaß bereiten. Das gilt besonders über optisch interessanten Szenerien wie der Austria Professional (HD East) und Switzerland Professional, aber auch anderen für den Sichtflug geeignete, simulierte Fluggebieten. Einzig der etwas hohe Preis der Victa dämpft die gute Stimmung ein klein wenig.

Bert Groner

redaktion@fsmagazin.de

Der Autor ist Chefredakteur des FSMAGAZINs, der Fachzeitschrift für Flugsimulation (am PC und Mac) www.fsagazin.de und www.facebook.com/FSMAGAZIN, das seit Dezember 2005 alle zwei Monate gedruckt und in elektronischer Form erscheint.