Im Schmerzensgeldprozess nach dem Absturz der Germanwings-Maschine im März 2015 will das Essener Landgericht am Mittwoch (14 Uhr) das Urteil verkünden. Hinterbliebene von acht der insgesamt 150 Opfer des Flugzeugunglücks klagen gegen die Lufthansa AG und die Lufthansa Aviation Training USA Inc., eine Flugschule in den USA, auf höhere als die bisher geleisteten Zahlungen. Den Ermittlungsergebnissen zufolge hatte der unter Depressionen leidende Co-Pilot den Absturz in den französischen Alpen absichtlich herbeigeführt. Das Gericht deutete in der Verhandlung Anfang Mai an, dass die Lufthansa möglicherweise der falsche Adressat der Klage sein könnte. 

dpa med yynwd n1 hun/zc