Die staatliche ägyptische Fluggesellschaft Egyptair hat am Sonntag Direktflüge nach Israel aufgenommen.

Die erste Maschine landete am Sonntag auf dem internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv, wie ein Sprecher der israelischen Flugbehörde bestätigte. Geplant sind vier Flüge in der Woche.

Zuvor war auf der Route über Jahrzehnte Egyptairs Tochtergesellschaft Air Sinai geflogen. Sie wurde allerdings als «Phantom-Airline» beschrieben, weil die Maschinen nicht markiert waren. Während der Corona-Pandemie waren die Flüge zudem ausgesetzt worden.

Ägypten hatte 1979 als erstes arabisches Land einen Friedensvertrag mit Israel unterzeichnet, 1994 unternahm Jordanien denselben Schritt. Die Beziehungen galten jedoch lange als unterkühlt.

Die neuen Direktflüge zwischen Kairo und Tel Aviv wurden nun von Medien als Zeichen einer Annäherung gesehen. Der Schritt folgt auf die Aufnahme diplomatischer Beziehungen Israels mit vier weiteren arabischen Staaten – den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Bahrain, Marokko und dem Sudan. Am Donnerstag fand auch der erste Direktflug aus Bahrain nach Israel statt.

dpa