Im Kampf gegen das gefährliche Coronavirus wollen Gesundheitsexperten in Großbritannien etwa 2000 Fluggäste aus China aufspüren. Gesucht werden Reisende aus der zentralchinesischen Millionen-Stadt Wuhan, die in den vergangenen zwei Wochen ins Vereinigte Königreich geflogen sind. Das britische Gesundheitsministerium will «so viele Passagiere wie möglich» finden.

Mediziner halten es für wahrscheinlich, dass sich Infizierte bereits in Großbritannien aufhalten. Professor Chris Whitty, der die Regierung in Gesundheitsfragen berät, sprach von einem «reellen Risiko». 14 Verdachtsfälle hatten sich kürzlich aber nicht bestätigt.

Nach Medienberichten vom Samstag wurden am Londoner Großflughafen Heathrow die Sicherheitsmaßnahmen ausgebaut. Dort wird medizinisches Personal nun in sieben Schichten arbeiten, um Fluggästen zu helfen. Fiebermessen bei allen ankommenden Passagieren ist aber wegen der mehrtägigen Inkubationszeit – also dem Zeitraum zwischen der Infektion und dem Ausbruch der Krankheit – nicht vorgesehen.

An der neuen Lungenkrankheit sind bereits mehrere Dutzend Menschen in China gestorben. Das Virus ist vermutlich auf einem Markt in Wuhan von einer Wildtierart auf den Menschen übergesprungen. Frankreich meldete Freitagabend erste Infektionen in der Europäischen Union.

dpa si xx n1 sm