Aero International Ausgabe September 2019


Bestellen Sie hier die AERO International September 2019 Ausgabe:

- - - - - -
 
Mehr zum Inhalt:
 
 

- - - - - -

Airline

 

TUIfly: Von strategischer Bedeutung

Noch vor drei, vier Jahren wollte die TUI Group ihre deutsche Ferienfluggesellschaft am liebsten loswerden. Doch die dynamische Entwicklung in der Luftfahrtbranche hat beim weltweit führenden Reisekonzern inzwischen zu einem Umdenken geführt. Heute sitzt die TUIfly wieder fest im Sattel. Der Konzern setzt auf seinen Traditionscarrier.

 

- - - - - -

 

Airport

 

Flughafen Zürich: Im Zeichen des Schweizer Kreuzes

In Sachen Qualität spielt der Flughafen Zürich zweifellos in der obersten europäischen Liga mit. Das beweisen die zahlreichen Auszeichnungen Jahr für Jahr. Doch damit er dies auch noch in Zukunft kann, müssen insbesondere die Kapazitäten des Pistensystems merklich angehoben werden.

 

- - - - - -

 

Special: Luftfahrtstandort Schweiz

 

Flug LX 181: Schweizer Uhrwerk

Durchschnittlich alle 0,7 Sekunden startet irgendwo auf der Welt ein Passagierflugzeug, 46,1 Millionen Mal pro Jahr. Einen dieser Flüge haben wir begleitet: LX 181 von Bangkok nach Zürich.


 

Edelweiss Air: Wachstum mit Bedacht

Der Schweizer Ferienflieger hat in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Destinationen eröffnet und Flugzeuge übernommen. Jetzt konsolidiert sich das Unternehmen. Das hindert Edelweiss Air aber nicht daran, weitere Pläne zu schmieden und über eine Verjüngung der Flotte nachzudenken.

 

- - - - - -

 

Industrie & Technik

 

Interview mit DFS-Chef Prof. Klaus-Dieter Scheurle: "Einheitlicher Luftraum in Europa ist die Lösung"

Im Gespräch mit Aero International erklärt der Chef der Deutschen Flugsicherung, warum Verspätungen im Luftverkehr nicht so einfach zu bekämpfen sind und wie das Konzept der Single European Sky die Zukunft sein kann.

 

- - - - - -

 

Galerie

 

Flughafen Eilat: Ein neues Tor am Roten Meer

Seit März in Betrieb: Eilats neuer Ilan & Asaf Ramon Airport – groß, modern und allen heutigen Standards genügend. Zwei Millionen Passagiere sollen hier pro Jahr an und von Bord gehen, überwiegend sonnenhungrige Urlauber aus Russland, Europa,
den USA und Kanada. Nach dem Airport Ben Gurion in Tel Aviv ist Ramon der zweitgrößte Flughafen Israels – und der am besten gesicherte. Rund 400 Millionen Euro hat sein Bau gekostet.