Am Amsterdamer Flughafen Schiphol haben spontane Streiks von Bodenpersonal der Fluggesellschaft KLM am Samstag zu Flugausfällen und Verzögerungen geführt.

Der Flughafen rief Reisende am Vormittag aus Sicherheitsgründen auf, nicht mehr zum Flughafen zu kommen, das Terminal sei zu voll. Die Maßnahme ausgerechnet zum Ferienstart in den Niederlanden gelte zunächst bis 15.00 Uhr. Zuvor hatten sich sehr lange Schlangen vor den Check-In-Schaltern und den Sicherheitskontrollen gebildet. Passagiere abgesagter Flüge versuchten außerdem an den Bahnschaltern, Tickets für die Fahrt per Zug nach Deutschland und Frankreich zu erhalten.

Zu dem nicht mit den Gewerkschaften koordinierten Streik entschlossen sich rund 150 KLM-Mitarbeiter, die für die Gepäckabfertigung zuständig sind, berichtete die Nachrichtenagentur ANP. Der operationelle Direktor von KLM begab sich in Verhandlungen mit den Streikenden. KLM erkenne die hohe Arbeitsbelastung und Engpässe an. Man tue alles, um eine Lösung zu finden, hieß es.

dpa