Wegen der Sichtung einer Drohne ist der Madrider Flughafen für etwa eineinhalb Stunden komplett gesperrt worden.

Alle Starts und Landungen seien am frühen Montagnachmittag eingestellt worden, 26 Maschinen seien umgeleitet worden, unter anderem nach Valencia, Barcelona, Alicante, Valladolid und Saragossa, teilte die spanische Betreibergesellschaft Aena mit.

Der Alarm wurde den Angaben zufolge gegen 12.40 Uhr ausgelöst und gegen 14.15 Uhr wieder aufgehoben. Ob eine oder mehrere Drohnen gesichtet wurden, war zunächst unklar. Ein Sicherheitsausschuss sei eingerichtet worden, um den Zwischenfall zu analysieren. Die Sichtung sei von mindestens zwei Piloten gemeldet worden, hieß es.

Die spanische Flugsicherung ENAIRE wies darauf hin, dass eine Drohne «kein Spielzeug, sondern ein Fluggerät» sei. Aena warnte unterdessen, das Fliegen von Drohnen in der Nähe eines Flughafens sei ein schweres Vergehen, das mit Strafen von bis zu 90 000 Euro geahndet werden könne.

Mit zuletzt knapp 62 Millionen Passagieren pro Jahr (2019) ist der «Aeropuerto Adolfo Suárez» in Madrid-Barajas der wichtigste Airport Spaniens und auch einer der verkehrsreichsten in Europa.

dpa