Die deutschen Flughäfen mit größerem Frachtumschlag gehören in der Corona-Krise zu den verkehrsreichsten in Europa.

Am Mittwoch war Frankfurt mit mehr als 200 Starts und Landungen Spitzenreiter, wie die Deutsche Flugsicherung am Donnerstag in Langen bei Frankfurt berichtete. Das ist allerdings weit vom Vorkrisen-Niveau mit rund 1800 täglichen Flugbewegungen entfernt.

Am Dienstag hatte Leipzig/Halle als zweitstärkster deutscher Frachtflughafen die Nase vorn, wie die DFS weiter berichtete. Auch Köln/Bonn gehöre derzeit in die Gruppe der verkehrsreichen Flughäfen.

Grundsätzlich wird der Frachtverkehr von der Corona-Krise nicht so stark getroffen wie Passagierflüge. Um die fehlenden Belade-Möglichkeiten in den derzeit nicht eingesetzten Passagierjets zu ersetzen werden zusätzliche Frachtflüge gechartert. Manche Gesellschaften setzen dafür auch ihre Passagierjets ein, bei denen in Einzelfällen sogar die Sitze ausgebaut werden.

dpa