Knapp 1600 Mitarbeiter der skandinavischen Fluggesellschaft SAS in Dänemark hatten am Montag laut einem Agenturbericht ihre Kündigung im Postkasten.

Dabei handele es sich hauptsächlich um Piloten, Kabinenpersonal und Mitarbeiter in den Flughafenterminals, berichtete die dänische Nachrichtenagentur Ritzau. Die Airline bestätigte ihr die Zahlen.

SAS hat im Zuge der Corona-Krise starke Einbußen verzeichnen müssen und bereits im April angekündigt, ihre Personalstärke um bis zu 5000 Stellen nahezu halbieren zu wollen. Betroffen sind neben den dänischen auch die schwedischen und norwegischen Mitarbeiter.

«Die Coronakrise hat SAS mit so starker Wucht getroffen, dass wir jetzt um unser Überleben kämpfen», erlärte Pressesprecherin Sille Beck-Hansen in einem schriftlichen Kommentar. «Wenn die Nachfrage wieder steigt, hoffen wir, die Mitarbeiter wieder bei SAS begrüßen zu können.» SAS erwarte, dass sich die Nachfrage nach Flugreisen 2022 wieder normalisiert haben werde.

dpa