Rolls-Royce darf spanischen Triebwerkshersteller übernehmen

Brüssel (dpa) - Rolls-Royce darf den spanischen Triebwerkshersteller ITP übernehmen. Die EU-Kommission erteilte am Mittwoch die Genehmigung. Beide Unternehmen sind zusammen mit dem deutschen Hersteller MTU im Konsortium EPI, das die Triebwerke für den Militärtransporter A400M fertigt.

Die EU-Kommission hatte nach eigenem Bekunden zunächst Bedenken, dass Rolls-Royce mit der Übernahme in dem Konsortium zu viel Einfluss gewinnen könnte. Sie wies darauf hin, dass der A400M mit dem Transporter Lockheed Martin C-130J konkurriert, der mit Triebwerken von Rolls Royce ausgestattet ist.

Der britische Hersteller habe sich aber gegenüber der EU-Kommission verpflichtet, durch Beachtung interner Regeln Interessenskonflikte zu umgehen, teilte die EU-Kommission mit. Sie kam zu dem Schluss, dass die Fusion bei Einhaltung der Zusagen keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken aufwerfe.

Zurück

Offizielle Website von Aero International und aeroscope.de. Wir berichten schwerpunktmäßig über die Zivilluftfahrt. Aber auch verwandte Themen aus Reise und Tourismus, der Allgemeinen Luftfahrt sowie der Flugsimulation greifen wir auf.

Luftfahrtinteressierte, Vielflieger, Reisejunkies und Branchenprofis finden hier News über Airlines, Flughäfen und alles, was in irgendeiner Form mit dem Fliegen zu tun hat. Das können auch unkonventionelle Beiträge sein, zum Beispiel ein Erlebnisbericht über die schönsten und praktischsten Spuckbeutel an Bord.

Aero International ist das führende Magazin der Zivilluftfahrt, aeroscope.de berichtet seit 2011 online über die Airline-Branche. Im Januar 2014 sind Aero International und aeroscope.de mit einem gemeinsamen Internetauftritt an den Start gegangen.

Aeroscope
Blütenstraße 2
D-80799 München

Tel. +49 (0)89-171 000 60
Fax +49 (0)89-171 000 609
kontakt@aeroscope.de

Aero International
Troplowitzstraße 5
D-22529 Hamburg

Tel.: +49 (0)40 - 38906–521
Fax: +49 (0)40 - 38906–6521
redaktion@aerointernational.de